• SPRACHEN

Wellpappenindustrie

Fertigwaren

Paletteninserter

Paletten nur da, wo sie hingehören.

Von den Vorteilen eines palettenlosen Fertigwarentransports profitieren Sie mit einer Verpackungslinie mit zentralem Paletteninserter. Bis zu zwei verschiedene Stapel fahren gleichzeitig in den Inserter ein und werden dort seitlich zentriert. Anschließend werden sie angehoben, es folgt das Einschieben der entsprechenden Paletten, die wahlweise manuell oder automatisch vorgelegt werden. Durch den gleichzeitigen Einsatz von Palettenrobotern mit Dreheinrichtung können unterschiedlichste Palettenbilder realisiert werden. Die Anlagen sind so ausgelegt, dass sie stets mit der Leistung der Verarbeitungsmaschinen mithalten.

Leistung:

  • Max. 200 Stapel pro Stunde bei Einsatz eines Palettenroboters

Ihre Vorteile:

  • Hoher Durchsatz möglich  
  • Verschiedene Palettenlagen möglich
  • Keine Leerpaletten an den Verarbeitungsmaschinen
  • Mehr Sauberkeit im Betrieb
  • Einhaltung von Hygienerichtlinien der Lebensmittelindustrie durch sehr späten Einsatz von Paletten

Leerpalettenroboter

Fleißiger Helfer für den Paletteninserter

Die Kapazität des Paletteninserters hängt maßgeblich von der Leistung des Palettenroboters ab, der die verschiedenen Leer-bzw. Kopfpaletten zuführt. Je nach der Anzahl der verschiedenen Palettenarten sowie der Art der räumlichen Gegebenheiten kommen Industrieroboter oder Linearroboter zum Einsatz.

  • Leistung: 200 Paletten pro Stunde
  • Max. Paletten: 1400 × 1800 mm

Der Bereich wird mit einem Schutzgitter gesichert. Im Bereich der Palettenzuführung wird der Zugang durch Lichtgitter überwacht.

Ihre Vorteile:

  • Steigerung des Durchsatzes des Inserters
  • Reduzierung des manuellen Aufwands

Transferwagen

Dürfen wir Sie zu einer Probefahrt einladen?

So wie im Zwischenlager ist ein Hochleistungs-Transferwagen auch im Fertigwarentransport wichtig. Er stellt das verbindende Element zwischen den Verarbeitungsmaschinen und der zentralen Palettierung und Verpackungsstrecke dar. Ausgerüstet mit bis zu 4 Decks kann er bis zu acht Paletten aufnehmen und diese an die Verpackungslinie abgeben.

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 3 m/s, die durch das automatische Materialsteuerungs- und Visualisierungsprogramm ASCOR gesteuert werden, holt der Hochleistungs-Transferwagen die Stapel von den Verarbeitungsmaschinen und bringt sie auf schnellstem Wege zur Verpackungslinie. Abhängig vom Fördergut können sogenannte Niederhalter eingeplant werden, um die Stapel während der schnellen Fahrt zu sichern.

Eine hochmoderne Positioniersteuerung erlaubt ein punktgenaues, schnelles Anfahren der Zielbahnen. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit im Vordergrund – mit Laserscannern an den Stirnseiten und entsprechend ausgelegten Fahrerständen für den manuellen Betrieb.